Haldex

PLM-Software verbessert die Effizienz und Produktqualität

Wie die PLM-Software die Effizienz und Produktqualität von Haldex verbesserte


Das schwedische Unternehmen Haldex ist ein führender Hersteller von zuverlässigen und innovativen Bremssystemen und Luftfederungslösungen für schwere Fahrzeuge. Die Kunden des Unternehmens sind hauptsächlich große Hersteller von Lastwagen, Bussen und Anhängern in Nordamerika, Europa und Asien.


Da Haldex weltweit tätig und in mehreren Ländern vertreten ist, gibt es viele Standorte, die mit denselben Komponenten arbeiten; Daher ist es wichtig, dass die Prozesse aufeinander abgestimmt sind und alle Produktinformationen zugänglich sind. Das war vor fünf Jahren noch nicht der Fall. Das Produktdatenmanagement, PDM, beschränkte sich damals auf eine Datenbank ohne Integration mit dem ERP-System und dem Change-Management-Prozess. Jeder Standort verfügte über eine eigene Datenbank. Jede Änderung von Komponenten und Entwurf erforderte manuelle Änderungen durch jedes Team an jedem Standort.

Mit PTC Windchill können die Change-Management-Teams weltweit in Echtzeit zusammenarbeiten, sich gegenseitig helfen und unterstützen. Wir profitieren sehr davon, eine globale, gemeinsame PLM-Software zu haben.

Senior Change Program Manager bei Haldex

Johannes Persson

Die Abhängigkeit von einer Person verlassen


Lena Ottosson, Supportingenieurin und Administratorin von Windchill bei Haldex, erinnert sich an die Zeit vor Windchill. Die Organisation des Change Managements hing von einer Person in der Zentrale in Landskrona ab, die die volle Kontrolle über den Prozess hatte. Alles musste durch ihre Hände und Augen gehen.

„Der Änderungsprozess basierte vollständig auf Excel-Tabellen und E-Mail-Kommunikation. Sie sprach mit Koordinatoren rund um den Globus, die wiederum die lokalen Teams informierten, damit diese auf unsere Empfehlungen reagieren konnten. Es war ein sehr manueller und zeitaufwändiger Prozess, um eine hohe Prozessqualität zu gewährleisten“, sagt Lena Ottosson. „Es gab keine ausreichende Kontrolle darüber, was an anderen Standorten geschah. Lokale Änderungsteams konnten Komponenten auf ihre Weise ändern, ohne rechtzeitig oder im Voraus über Aktualisierungen informiert zu werden. Wir hatten lokale Server und unterschiedliche Arbeitsweisen an jedem Standort.“

Der Bedarf an einem PLM-System war offensichtlich


Dies hatte zur Folge, dass verschiedene Standorte mit unterschiedlichen Versionen einer Zeichnung arbeiten konnten, obwohl dieselben Zeichnungen verwendet wurden, Für jedes Produkt kann es Tausende von Varianten geben, die an mehreren Standorten hergestellt werden. Dies führt zu Tausenden von verschiedenen Produkten und Produktvarianten. Der Bedarf an einem transparenten, durchgängigen PLM-System mit vollem Zugriff für alle Mitarbeiter der Produktentwicklung und des Change Managements war offensichtlich.

Aufstieg mit PTC Windchill


Haldex arbeitet seit vielen Jahren mit PTC Creo als CAD-Lösung. Die Firma entschied sich für ein komplettes PLM-System und wählte Windchill. Auf diese Weise lassen sich CAD-Zeichnungen und Konstruktionen mit Teilen und Stücklisten nahtlos in das PLM-System integrieren, was eine echte End-to-End-Lösung ermöglicht.

„Wir hatten gute Erfahrungen mit PDSVISION gemacht, so dass Windchill eine natürliche Wahl war“, sagt Charlotte Wall, VP Product Line Management und damalige Projektleiterin für die Implementierung von Windchill.

Bessere Zusammenarbeit, höhere Effizienz


Die Auswirkungen der Verwendung von Windchill sind allgegenwärtig und offensichtlich. Neben den Auswirkungen auf die Organisation im Hinblick auf neue Rollen und Arbeitsweisen, einschließlich des Wechsels von Johannes Persson von Operations zu R&D in eine der neu geschaffenen Rollen, ist die Zusammenarbeit zwischen den Standorten in der ganzen Welt gewachsen und gediehen. „Heute arbeiten unsere Standorte zusammen, anstatt sich gegenseitig zu behindern oder zu verzögern. Alle Gesichtspunkte kommen sofort zur Sprache“, erklärt Lena Ottosson.

Durch bessere Zusammenarbeit steigt die Effizienz. Bei höherer Effizienz und vollständiger Transparenz sinkt die Zahl der Änderungen. Seit Haldex Windchill eingeführt hat, konnte die Anzahl der aktiven Fälle von etwa 1.500 auf 500 reduziert werden. Die durchschnittliche Vorlaufzeit für eine gemessene Produktlinie, von der Änderungsanfrage bis zur Implementierung, wurde um 35 Prozent reduziert.

„Ich bin mir sicher, dass dies daran liegt, dass die Software den Prozess visualisiert und ihn für alle zugänglich macht. Die Effizienz unseres Change Managements hat sich deutlich verbessert. Unser Gatekeeping, bei dem wir prüfen, welche Änderungen wir umsetzen sollten, ist jetzt viel besser“, erklärt Johannes Persson.

Ein höheres Maß an Service


Dank der höheren Effizienz durch den Einsatz von Windchill kann Haldex von den Kunden gewünschte Änderungen schneller und zuverlässiger mit gesicherten Qualitätsstandards liefern.


„Heute können wir unseren Kunden einen völlig anderen Service bieten, da wir ihnen auf Anfrage Zeichnungen und Informationen liefern können. Jeder hat den gleichen Informationsstand, egal, wer gefragt wird. Letztendlich geht es hier um Qualitätssicherung“, erklärt Charlotte Wall.


Lena Ottosson unterstreicht auch den Aspekt der Qualitätssicherung im Change-Management-Prozess.

„Manuelle Handhabung ist ein Risiko. Bei einem System wie Windchill kann man nicht darauf verzichten, jeden Schritt zu durchlaufen“, sagt Lena Ottosson;

Ein integrierter Qualitätssicherungsprozess

Dazu gehört auch der Production Part Approval Process (PPAP), ein wichtiges Verfahren innerhalb der Automobilzulieferkette. Dies stellt sicher, dass die Teile einheitlich hergestellt werden und den geforderten Qualitätsstandards entsprechen. Dieser Prozess ist in das PLM-System integriert.


„Wenn wir früher neue Zeichnungen in unserer Bibliothek freigaben, konnte jeder, der Zugang dazu hatte, diese nehmen und mit der Produktion beginnen. Es gab keinen Hinweis darauf, dass sie sich nach der Unterzeichnung des Änderungsauftrags noch im Genehmigungsverfahren befand. Das ist heute nicht mehr möglich, da sie den PPAP durchlaufen müssen, bevor sie für die Produktion freigegeben werden können“, erklärt Lena Ottosson. „Unsere Qualitätssicherung hat sich mit Windchill deutlich verbessert. Alle produktbezogenen Spezifikationen, Referenzen zwischen Objekten und Änderungshistorien, einschließlich Referenzen zu internen Release-Dokumenten, werden im System gespeichert. Früher waren diese Informationen in verschiedenen Dateien und Archiven verstreut. Jetzt sind sie an einem Ort gesammelt und leicht zugänglich“, so Johannes Persson.

Wie man das PLM-System zum Laufen bringt


Heute profitiert Haldex von den Vorteilen der Digitalisierung des Produktlebenszyklus und des Change Managements in einer globalen Organisation. Natürlich gab es auch Herausforderungen bei der Umsetzung eines solchen tiefgreifenden Wandels. Nicht nur bei der Software, sondern auch bei den Arbeitsweisen, Einstellungen und organisatorischen Aspekten. Als Verwalterin des Systems weiß Lena Ottosson, was es braucht, um es am Laufen zu halten.

„Die Einführung eines PLM-Konzepts bringt enorme Vorteile mit sich, aber es erfordert auch Engagement, Geduld und Eigenverantwortung. Wir haben in die Schulung der Endnutzer investiert, aber auch in die Sicherstellung, dass wir das System verwalten können“, sagt sie.

Ein weiterer Ratschlag von Lena ist, Zeit für die Zusammenstellung Ihrer Dokumente einzuplanen. DIes hilft um keine unzureichenden Informationen in das Nachrichtensystem einzubringen. Haldex hat selbst in diese Aktivität investiert, bevor Windchill in Betrieb genommen wurde. „Man muss sich für jeden Punkt entscheiden. Das braucht Zeit, und die haben wir ein bisschen verschenkt. Aber die Mühe hat sich gelohnt.“ Das war damals.

Drei Jahre nach der Umstellung resümiert Charlotte Wall die Erfahrungen mit dem neuen PLM-System:

„Ich bin jedes Mal so zufrieden, wenn ich Windchill benutze. Es ist ein gigantischer Unterschied!“

Über Haldex

Haldex entwickelt und liefert zuverlässige und innovative Lösungen, die die Sicherheit, die Fahrzeugdynamik und die Umweltverträglichkeit in der weltweiten Nutzfahrzeugindustrie verbessern. Zu den Kunden gehören Hersteller von schweren Lkw, Anhängern, Bussen und Achsenherstellern. Andere Anwendungen, wie Militär- und Landwirtschaftsfahrzeuge, werden ebenfalls unterstützt.
Das Produktportfolio umfasst alle wichtigen Komponenten und Subsysteme, die in einem kompletten Brems- oder Federungssystem enthalten sind.

Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Landskrona, Schweden, und ist weltweit vertreten. Das Unternehmen beschäftigt fast 2.000 Mitarbeiter und produziert in Schweden, Ungarn, China, Indien, Brasilien, Mexiko und den USA.

Industrie

Automotive

Fotos: Haldex

Die Haldex-Zusammenarbeit

Im Projekt eingesetzte Produkte und Dienstleistungen

PTC Windchill

Als Schnittstelle für Produktdatenmanagement und Product Lifecycle Management

PTC Creo

Die komplette Suite von 3D-CAD-Produkten für die Produktentwicklung

Weitere Referenzen

Alle Referenzen anzeigen

Axis Communications

Mehr erfahren

Electrolux Professional

Mehr erfahren

HellermannTyton

Mehr erfahren

Hilite International

Mehr erfahren

JBT FoodTech

Mehr erfahren

Krug & Priester

Mehr erfahren

Talk to us

Die digitale Transformation ist alles. Machen Sie es richtig! Sprechen Sie mit uns. Unser Team steht Ihnen für Fragen zur Verfügung.

Kontakt aufnehmen